Burgruine Weißenstein

Die Burgruine Weißenstein ist die Ruine einer Felsenburg auf einem 758 Meter hohen Quarzfelsen, dem Pfahl im Ortsteil Weißenstein der Stadt Regen im Landkreis Regen in Bayern.

Schloß Voithenberg

Malerisch gegliederter zwei- bis dreigeschossiger Walmdachbau mit Laubengängen, Ziergauben, Ecktürmchen, viergeschossigem Turm, Terrasse und eingeschossigem Pavillonanbau, 1911/12 als Gasthaus errichtet, 1923 zum Neuen Schloss ausgebaut.

Burgruine Runding

Die Burgruine Runding war einst eine der größten Burganlagen des Bayerischen Waldes mit einer Gesamtfläche von ca. 15.000 qm. Die Burgmauer ist knapp 400 m lang. Weite teile der Ruine wurden bis heute freigelegt und können als Freilichtmuseum Burgruine Runding jederzeit besichtigt werden. Ein Geschichtslehrpfad mit Beschilderung informiert über die Vergangenheit samt Niedergang und Wiederausgrabung der Burg Runding. Erwähnenswert ist auch noch die tolle Aussicht.

Veste Oberhaus in Passau

Die Veste Oberhaus in Passau befindet sich auf der linken Seite der Donau, die meiste Zeit diente sie als Burg und Residenz des fürstlichen Bischofs vom Hochstift Passau. Mit 65.000 m² umbaute Fläche gehört sie zu den größten und mächtigsten Burganlagen Europas. In den Gemäuern sind heute ein Museum mit Dauerausstellungen über die Geschichte und Kunstgeschichte der Stadt und Region Passau, diverse Sonderausstellungen und ein Burgcafé und das Restaurant Oberhaus untergebracht. Der Aussichtsturm bietet einen tollen Panoramablick über die Dreiflüssestadt.

Schloss Englburg - Tittling

Die Englburg liegt in der Gemeinde Tittling im Bayerischen Wald etwa 25 km nördlich von Passau. Sie ist eine der drei Burgen, die dem Dreiburgenland seinen Namen geben.

Schloß Fürstenstein im Dreiburgenland Bayerischer Wald

Schloss Fürstenstein in der bayerischen Gemeinde Fürstenstein ist neben der Saldenburg und der Englburg eines der drei namengebenden Bauwerke des Dreiburgenlandes im Bayerischen Wald. Es steht auf einem 578 Meter hohen Felsen.

Burg Saldenburg

Die Saldenburg, später auch als Schloss Saldenburg bezeichnet, ist eine der Burgen des Dreiburgenlandes, und wird wegen des charakteristischen Aussehens des Hauptwohngebäudes im Volksmund Waldlaterne genannt. Die Burg gab der Ortschaft Saldenburg den Namen und war zudem Herrschaftssitz der geschlossenen Hofmark Saldenburg. Die Gipfelburg ist weithin über Höhen und Täler sichtbar. Die Saldenburg ist nur als Jugendherberge zugänglich, Führungen finden nur während der alljährlichen Burgweihnacht am Wochenende vor dem 1. Advent statt.

Schloß Egg

Schloss Egg steht im Ortsteil Egg in der Gemeinde Bernried im Landkreis Deggendorf und wurde im 11. Jahrhundert im Tal des Mettenbachs als Wasserburg angelegt. Das Schloss kann noch heute im Originalzustand besichtigt werden, so wie es seit dem Jahr 1842 da steht. Im prachtvollen neugotischen Stil wurde das Schloß restauriert, bewohnbar gemacht und für Besucher geöffnet. Besichtigt werden können im Rahmen einer Führung verschiedene Festsäle, das Verlies, sowie die Folterkammer der Burg. Das Burgmuseum beherbergt ein Archiv mit geschichtlichen Begebenheiten. Im Außenbereich kann der 45 m hohe Burgturm erklommen werden.

Museumsdorf Bayerischer Wald - Tittling

Das Museumsdorf Bayerischer Wald ist ein Freilichtmuseum bei Tittling am Südwestufer des Dreiburgensees im Bayerischen Wald. Es umfasst auf 25 ha über 150 Gebäude aus der Zeit von 1580 bis 1850 und eine volkskundliche Sammlung mit 60.000 Objekten. Es zählt somit zu den größten Freilichtmuseen in Europa. Im Museumsdorf findet mehrmals jährlich ein großer Bauernmarkt statt, wo zahlreiche Verkaufsstände aufgebaut und Vorführungen alter Bräuche und Handarbeiten gezeigt werden.

Burgruine Winzer

Die Burgruine Winzer, auch Burg Oberwinzer genannt, ist die freizugängliche Ruine einer Gipfelburg auf einem hohen Hügel, dem sogenannten „Schlossberg``, über dem Markt Winzer im Landkreis Deggendorf in Niederbayern.

Keltendorf Gabreta bei Ringelai

Im Keltendorf Gabreta bei Ringelai erzählen nachgebaute frühgeschichtliche Häuser das Leben unserer keltischen Vorfahren. Ein archäologischer Erlebnispark bei dem verschiedene Aktionen zum Mitmachen den Alltag in der vorrömischen Eisenzeit erlebbar machen. Verschiedene Bereiche des keltischen Lebens können ausprobiert und erlebt werden z. B. Brotbacken, Weben, Schmieden, Töpfern, Schmuckbasteln, Filzen oder Bogenschießen. Auch die Landwirtschaft mitsamt Tieren der keltischen Zeit sind hier vertreten. Verschiedene Aktionstage über das Jahr runden das Programm ab.

Brotjacklriegel

Der Brotjacklriegel ist – von der Donau aus gesehen – mit seinen Höhe der erste größere Berg im Bayerischen Wald.Der Rundwanderweg um den Brotjacklriegel (1016 m) führt uns durch den Sonnenwald und vorbei an den Orten Schöfweg, Ölberg, Liebmannsberg, Langenfurth, Mitterdorf. Diese Orte sind zugleich Ausgangspunkte der Wanderung. Auf dem 11,4 km langen Wanderweg rund um den Brotjacklriegel zweigen vier „Turmwege“ mit unterschiedlichem Schwierigkeitsanforderungen ab, die Sie zu dem 25 m hohen, hölzernen Aussichtsturm auf den Brotjacklriegel bringen.

Gefällt es Dir? Teile es!